Das Projekt: "Building Bridges With The Stones Of The Broken Walls - The Human Right To Live Peacefully Togehter" ; Comenius-Projekt 2011-2013 Logo Comenius

Finanziert durch die Europäische Union, fanden nun schon zwei Comenius-Projekte am Einstein-Gymnasium Potsdam statt. Das letzte Mal waren die Nationen Norwegen, Finnland, Zypern, Deutschland involviert.

Das erste Treffen fand vom 14. bis 17. November 2011 hier in Potsdam statt.  

Das zweite Treffen fand in Zyperns Hauptstadt Nikosia statt - die deutsche Delegation war mit sechs Schülern, Frau Martensen, Frau Gárate und Herrn Kapp vertreten. Zusammen konnten wir eine gute Präsentation liefern, den anderen Nationen den zweiten Weltkrieg und seine Folgen bis hin zur deutschen Wiedervereinigung eindrucksvoll zeigen und nebenbei sogar Wissenslücken aus dem Geschichtsunterricht auffüllen.

Beim dritten Treffen ging es nach Finnland: Joensuu. Dieses Mal zwar nur mit zwei Lehrern (Frau Völter und Frau Gárate) aber dafür mit gleich sieben Schülern. Unsere hier gezeigte Präsentation thematisierte den Ost-West-Konflikt. Eine Umfrageauswertung und ein paar kleine Sketche beinhaltete unsere dort gezeigte Präsentation. 

Beim vierten Treffen konnten wir selbst Gastgeber spielen denn das Treffen fand hier in Potsdam statt. Unser Thema hierbei lautete "Stasi". Ein "Reise"tagebuch findet ihr unten.

Das letzte Treffen in Sandnessjøen, Norwegen führte uns in das Reich des Schnees und der Polarlichter. Zu viert plus zwei Lehrerinnen (Frau Gárate und Frau Martensen) zeigten wir die Zeit nach der Wiedervereinigung und ob wir in der heutigen Zeit (2013) wirklich ein Deutschland sind. Gleichzeitig erlebten wir wunderbare Landschaften, Naturschauspiele, natürlich viel Spaß und neue Erfahrungen zusammen mit den anderen Delegationen. 

Natürlich waren die Treffen nicht einfach nur "Vorstellung der erstellten Projekte, Diskussionen und wieder abreisen". In der gesamten Woche gab es unzählige Möglichkeiten, das Gastland kennenzulernen (kulinarisch, kulturell, lifestile-mäßig, ...)! Dies fing schon bei der Unterbringung an: Jeder Schüler wohnte bei einer/m SchülerIn aus dem Gastgeberland, den/die er aber bereits davor kannte. Außerdem gab es Ausflüge, Besichtigungen und sofern es nötig/möglich war auch 2-Tages-Ausflüge mit Übernachtung. Der Kontakt zwischen den Schülern war und ist dabei das wichtigste. Viele Kontakte sind immer noch aktiv!

Eine Erfahrung, die man selten wieder haben wird!

Ansprechpartner: Frau Gárate, Frau Martensen, Frau Völter, Frau Halili


ERASMUS+ STRIP TO IDENTITY - KICK-OFF-MEETING

Wer hat Lust, an einem internationalen Projekt mitzuarbeiten?

Gemeinsam mit unseren Partnerschulen soll ein mehrsprachiges Comicbook entstehen. Gesucht sind: kreative, motivierte und offene Schüler der Klassenstufen 9-11. Wir erwarten euch am Dienstag, den 30.09.2014 um 12:25 Uhr im Raum 11 zu einem ersten Treffen.

Bis Dienstag!

Team Erasmus+

ERASMUS+ (vormals COMENIUS) - KOORDINIERUNGSTREFFEN IN LEUWEN, BELGIEN

ErasmusPlus1In der Woche vom 10.-14.03.2014 konnten zwei Kolleginnen des Einstein-Gymnasiums an einem Koordinierungstreffen für ein neues Projekt zur internationalen Bildungsarbeit teilnehmen. Was bis dato als Comenius-Projekt möglich war, hat nun von der EU einen neuen Namen und einen weiter gefasste Rahmen erhalten: Erasmus+. Dabei geht es nicht nur darum, die Kompetenzen unserer Schüler zu stärken, sondern auch die der Lehrer. Eine Zusammenarbeit mit außerschulischen Organisationen ist ebenfalls wünschenswert.

Im Verlauf der Woche wurde im internationalen Team (Belgien, Deutschland, Norwegen und Slowenien) an einer Bewerbung für ein neues Projekt mit dem Namen "Strip to identy" gerabeitet. Ziel auf Schülerebene ist es, der kulturellen Identität auf die Spur zu kommen, dabei regionale Literatur zu nutzen, die Lesemotivation zu steigern, die Fähigkeiten in den Fremdsprachen auszubauen und als Produkt, in Zusmammenarbeit mit den anderen Partnen, einen Comicsammelband zu gestalten.

Wir hoffen auf viele motivierte und interessierte Schüler, die international aktiv werden wollen!

 

ErasmusPlus2 ErasmusPlus3

 

Jetzt heißt es Daumen drücken, damit wir den Zuschlag bekommen!

Team Erasmus+

EINSTEINunterwegs SPEZIAL: COMENIUSTREFFEN IN POTSDAM

Welcome To Potsdam!In der Woche vom 14. bis 18. Januar 2013 begrüßten wir zahlreiche Gäste aus Norwegen, Finnland und Zypern hier in Potsdam - Das Comenius-Projekt unserer Schule tagte wieder!
Ein umfangreiches Programm erwartete unsere Gäste bereits am Montag, die anderen Tage werden aber natürlich auch nicht langweilig. 
Ein Tagebuch findet Ihr unter "Weiterlesen".

Für Interessierte: "Was ist das Comenius-Projekt eigentlich?"

Weiterlesen: Comenius in Potsdam


EINSTEINunterwegs : COMENIUSREISE NORWEGEN 2013

Die deutsche Delegation

Mit einem "Velkommen til Sandnessjøen" wurden wir am Flughafen in Sandnessjøen, Norwegen nach einer achtstündigen Reise über vier Flughäfen von unseren Gastschülern begrüßt. Der Beginn einer wunderschönen Woche mit vielen tollen Erlebnissen, Naturschauspielen, Präsentationen und Diskussionen sowie viel, viel Schnee. Diesesmal war unsere Delegation zu sechst, darunter die Lehrerinnen Frau Gárate und Frau Martensen. 

Norwegen ließ für uns natürlich kein einziges Naturschauspiel aus und so sahen wir Polarlichter (grün!), Elche (groß!) und, wie schon erwähnt, jede Menge Schnee (bis zu einem Meter!). Auch die kulinarischen Seiten Norwegens wurden ausgetestet (Fisch, Burger, Käse). Und was wäre eine Reise nach Norwegen ohne eine Fjørdfahrt? Eingepackt in dick Sachen, Handschuhen, Schal und zwei Hosen machten wir am Donnerstag eine Fahrt durch die Fjørde und konnten dabei sogar einige Fische fangen!

Natürlich war das nicht alles, was wir erlebt haben. Um die Woche noch einmal mit euch durchleben zu können, möchten wir, wie schon bei den davorigen Reisen, mit euch einen Revue-Abend veranstalten.  

Der ist dann...
... für alle, die immer schon mal etwas über das Comenius-Projekt erfahren wollten, es aber bisher immer verpasst haben.
... für alle, die Norwegen lieben.
... für alle, die einen schönen und vor allem lustigen Abend erleben wollen.
... und natürlich für alle: alle Schülerinnen und Schüler der Schule, alle Lehrerinnen und Lehrer, alle Eltern und Großeltern, alle Freunde und Verwandte. Und natürlich auch für alle anderen Interessierten.

Aus organisatorischen Gründen wird der Revueabend erst im nächsten Halbjahr stattfinden - in Verbindung mit einer Zusammenfassung aller Treffen. 

ComeniusTeam: Alexander Wawra


EINSTEINunterwegs : COMENIUSREISE NACH ZYPERN

Gruppenfoto Comenius 2012 - Kourion

In der letzten Woche war es wieder soweit: Delegationen aus Finnland, Norwegen, Israel und Deutschland trafen sich zusammen in Zypern zum zweiten von sechs Comeniustreffen.

Nach einem sehr langen Hinflug (3.30 Uhr Treffpunkt Schule, 3 Stunden Wartezeit auf dem Flughafen Zürich, 18.00 Uhr Ankommen in den Gastfamilien) und einem freien Sonntag wurden sich von Montag bis Mittwoch zwischen 9 und 12 Uhr gegenseitig die ausgearbeiteten Projekte vorgestellt, welche die jeweiligen Konflikte oder Besonderheiten des Landes erklärten.

Nachmittags und abends traf man sich, am Dienstag gab es eine Stadtführung durch Nikosia. Mittwochabend ging es in eine traditionelle Taverne. 

Der Donnerstag wurde ganz dem "Bildungsausflug" in die Strand- und Freizeitregion Limasol (Süden) gewidmet, bei dem wir auch nach Kourion (Amphitheater) und Kolossi (Burg) fuhren.

Da am Freitag einige Delegationen bereits wieder auf dem Heimweg waren, war dieser Tag vollkommen frei, an dem die wissbegierigen Deutschen natürlich das Archologische Museum (auch bekannt als "Cyprus-Museum") besuchten.

Da auch die schönste Woche einmal zuende geht, waren wir am Samstagmorgen um 0.30 Uhr wieder am Flughafen in Larnaca. Pünktlich um 4.25 Uhr verließ unser Flieger den Flughafen richtung Frankfurt. Dort musste alles sehr schnell gehen, da wir nicht viel Zeit hatten. Mit kleiner Verspätung startete das Flugzeug dann aber zum Glück mit uns. Der Rest des Fluges war sehr entspannend und es gab einem Zeit, die schöne Woche noch einmal durchzuleben.

Wir danken Frau Gárate, Frau Martensen und Herrn Kapp für die Woche, freuen uns auf das nächste Treffen und haben nun alle ein neuen Lieblingssatz: "Come on, don't be shy, take a picture!"

ComeniusTeam: Alexander Wawra



EINSTEINunterwegs : COMENIUSPROJEKT - REVUEABEND ZUR FINNLANDREISE

See in Finnland

Unterwegs ins Europa erlebt das Comenius-Projekt unserer Schule immer wieder neue Erfahrungen, verständigt sich mit anderen Kulturen und "baut Brücken zwischen den Nationen".

Unsere letzte Reise führte uns sieben Schüler nach Joensuu in Finnland. Dort trafen wir auch weitere Schüler aus Norwegen, Zypern und natürlich Finnland. Zusammen mit Frau Völter und Frau Gárate erlebten wir eine aufregende Woche, die selbstverständlich komplett auf Englisch ablief.

Am 1. November 2012 haben wir dazu einen Revue-Abend veranstaltet. Dabei haben wir euch eine Bilderschau, Teile unserer in Finnland gezeigt Präsentation und selbst gemachte karelische Piroggen gegessen.

Es waren alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer des Einstein-Gymnasiums Potsdam eingeladen aber natürlich auch Eltern. In einer kleinen Runde saßen wir zum Schluss zusammen, aßen, schauten uns Bilder und Präsentationen an und erzählten über die Reise. 

Wir danken allen, die gekommen sind und ganz speziell unseren Köchen Frau Völter, Frau Zorn (als Gast-Köchin), Alexander Wawra und Jihan Cheib, die die karelischen Piroggen zubereitet haben. Ein weiterer Dank geht an Kilian Wietschel, der die Woche für uns noch einmal zusammengefasst hat.

ComeniusTeam: Alexander Wawra