Akademievorträge in den LKs Biologie am 21.12.07 und 21.01.08

Akademievorträge der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13, Leistungskurse Biologie, konnten am 21.12.2007 Herrn Prof. Menzel von der „Freien Universität“ Berlin zum Thema „Wie Gehirne lernen“ und am 21.01.2008 Herrn Prof. Helmchen von der Charite Berlin zum Thema „Alzheimer` sche Krankheit: Erforschung der Krankheit und Umgang mit den Kranken“ am Einstein Gymnasium begrüßen.

av 1 av 2

Zuvor wiederholten wir die grundlegenden neurophysiologischen Vorgänge und begaben uns dann gemeinsam auf die Suche nach den Spuren des Gedächtnisses.

Herr Prof. Menzel (im Bild oben) beschrieb verschiedene Möglichkeiten der experimentellen „Gedächtnissuche“. Besonders interessant fanden wir die Versuche zur Konditionierung einer Biene, die Untersuchungen an der Meeresnacktschnecke Aplysia und das Experiment zum Nachweis der Synchronisation der „Sprache der Neurone“.

av 3a

Der Unterricht im Jahr 2008 hatte kaum begonnen, da konnten wir Herrn Prof. Helmchen (im Bild oben) zu einem allgemein sehr interessierenden Thema, der Alzheimer` schen Krankheit, erleben. Er informierte über Ursachen, Symptome und Therapiemöglichkeiten der Krankheit. Im Verlaufe der Krankheit nimmt die Möglichkeit der Alzheimerpatienten, ein selbst bestimmtes Leben zu führen, immer stärker ab und der Pflegeaufwand sowie deren Kosten nehmen deutlich zu.alt

Er ermunterte uns, eine spezielle Pflegeeinrichtung für Alzheimererkrankte zu besuchen und eigene Eindrücke zu gewinnen. Er empfahl, bereits als Jugendliche, über eine persönliche Vorsorge und z.B. eine Patientenverfügung nachzudenken.

Für April 2008 ist ein weiterer Akademievortrag zum Thema „Das Humangenomprojekt: Seine überragende Bedeutung für die Biologie und Medizin“ vorgesehen. Herr Prof. Sperling (im Bild rechts) von der Charite Berlin hat dazu bereits seine Bereitschaft erklärt. Am 15.01.2008 hielt er einen solchen schon vor Schülern der Grundkurse Biologie der 12. Jahrgangsstufe.

 

Gesungen und gespendet

Einsteinianer engagieren sich für herzkrankes Mädchen

„Bitte helfen Sie, Medinas Leben zu retten, damit es nicht schon vorbei ist, bevor es überhaupt begonnen hat.“, so hatte Aferdita Podvorica, Spielerin des 1.FFC Turbine Potsdam, mit ihrem Verein und dem Deutschen Zentrum für herzkranke Kinder e.V. (DZfhK) zu einer Spendenaktion zugunsten ihrer herzkranken Nichte Medina aus dem Kosovo kürzlich aufgerufen. Durch diese Aktion angeregt beschlossen wir, einen Teil der Einnahmen und Spenden des diesjährigen Weihnachtskonzerts an diese Aktion zu spenden.

Als am 19.12.07 dann wieder einmal Weihnachtslieder in der Erlöserkirche in Potsdam West ertönten, taten sie dies auch für die kleine Medina. Nach dem Konzert, das wie jedes Jahr durch die beiden Chöre, sowie das Orchester und den Lehrerchor gestaltet worden war, wurde kräftig für die Aktion gespendet.

Zum Weihnachtssingen am letzten Schultag, das traditionell im Schulflur stattfindet, war in diesem Jahr auch Aferdita Podvorica eingeladen. Sie erzählte in einer sehr emotionalen kleinen Rede vom Schicksal ihrer Nichte und verdeutlichte noch einmal, dass jeder Cent zähle um das Leben des Mädchens zu retten. Danach konnte unsere stellvertretende Schulleiterin Fr. Hasemann ihr mitteilen, dass im Rahmen des Weihnachtskonzerts Spenden in Höhe von 500 € für Medina zusammengekommen waren und dass man weiterhin versuchen werde, Spenden zu sammeln.

Mittlerweile hat uns leider die Nachricht erreicht, dass die kleine Medina noch am Freitagnachmittag verstorben ist. Wir sind tief betroffen und wünschen der Familie viel Kraft.

Weihnachtskonzert am 17. Dezember 2007

Am 19.12.07 fand unser alljährliches Weihnachtskonzert statt. Die Erwartungen an den Abend waren mit Blick auf vergangene Konzerte hoch; eine Einstimmung auf die nahenden Weihnachtstage, auf eine besinnliche Zeit sollte der Abend werden.

Als pünktlich um 5 Minuten nach 6 Uhr nach dem Abendgeläut die Türen der Potsdamer Erlöserkirche geöffnet wurden, befanden sich bereits zahlreiche Besucher vor dem Kirchenbau in Potsdam West. Schnell war die komplette Kirche mit Schülern, Lehrern, Ehemaligen, Eltern und vielen anderen Gästen gefüllt, die den Anfang des Konzerts kaum noch erwarten konnten. Um 18:30 Uhr hatten dann auch alle einen Platz gefunden und es konnte losgehen. Den Auftakt zum traditionellen Konzert lieferten die beiden Chöre. Im weiteren Verlauf des Programms folgten ihnen unser Orchester (das Tonwerk), sowie der Lehrerchor. Doch auch einige Solo-Darbietungen bereicherten den Abend, wie zum Beispiel ein Jazz-Medley von Richard Oeckel (Kl. 11) am Klavier oder eine Gedichtrezitation eines Weihnachtsgedichts von J. v. Eichendorff von A. Stölzel (Kl.10). Auch die kreativen Köpfe machten auf sich aufmerksam. So bot das Tonwerk ein selbst komponiertes Stück des Studenten R. Spatny dar und präsentierte „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ nach einem Arrangement von J. Wegener (Kl.12). Des Weiteren konnte man einem Weihnachts-Medley einiger Schülerinnen des Chor II lauschen. Selbstverständlich konnte das Publikum auch wieder am einen oder anderen Lied aktiv mitwirken. So endete das Konzert traditionell mit dem gemeinsamen Singen zusammen mit allen Chören beim Lied „Stille Nacht“. Durch das Programm waren die Gäste von Liza Brisker und Isabel Gall geleitet worden.

Weiterlesen: Weihnachtskonzert am 17. Dezember 2007

Von neuen Klängen und spanischen Komponisten

Ein Erlebnisbericht von einer deutsch-spanischen musikalischen Begegnung vom 7. Dezember 2007

Am Freitag, den 7.12.07, machten wir – Schülerinnen und Schüler des Spanisch Leistungskurses der Klassenstufe 11 – uns auf den Weg nach Golm zur Universität Potsdam. Grund für unsere Exkursion war eine Einladung zu einer deutsch-spanischen musikalischen Begegnung, die vom Factum Trio und dem Institut für Romanistik organisiert worden war. Beim Factum Trio handelt es sich um ein Trio, bestehend aus Oboe (Ricardo Gassent), Horn (Héctor M. Escudero) und Klavier (Sebastián Mariné), das 2001 nach der Ausbildung der Bläser bei den Berliner Philharmonikern entstanden ist. Unterstützt wird seine Arbeit beispielsweise vom spanischen Ministerium für Kultur und der Sociedad Filarmónica Madrid – Berlín. An besagtem Freitag boten die drei Musiker Werke vierer zeitgenössischer spanischer Komponisten dar: „Refracto“ von Eduardo Lorenzo, „St.Meter 796 (I.J.Reilly in memoriam)“ von Angela Gallego, „Elegía“ von Francisco Novel Sámano und „Mai Op.21“ von Sebastián Mariné. Doch bevor die Präsentation der Stücke begann, hatte jeder der Komponisten die Möglichkeit uns etwas zu seinem Stück zu erklären. Von den Beweggründen zum Schreiben des Stückes über die Themen und den persönlichen Bezug zu Musik und dem eigenen Werk bis zur spezifischen musikalischen Umsetzung wurden die Stücke erläutert. Die dann folgenden Musikstücke, die teilweise auf amelodischer Musik beruhten und sehr moderne Elemente beinhalteten, waren für die meisten eine überraschende, neue Erfahrung. Anfänglich war es zwar ungewohnt mit dieser Art Musik umzugehen, doch durch die ausführlichen Erklärungen, die im Vorfeld gegeben worden waren, wurden viele Dinge gut nachvollziehbar.

Wir bedanken uns herzlich bei den Veranstaltern und Musikern für diese interessante Begegnung.

Projekt POPS am Einsteingymnasium im November 2007

(POPS – Potsdamer Prävention an Schulen)

Seit Oktober 2007 bis Januar 2008 wird in den Klassen 7 – 9 im Rahmen des LER- und Religionsunterrichts dieses Projekt durchgeführt. Es umfasst 9 Sitzungen a 45 Minuten.

Angesichts der steigenden Rate gestörten Essverhaltens bei Jugendlichen hat die Prävention von Essstörungen eine hohe Bedeutung. Das vorliegende Programm setzt sich zum Ziel, der Entstehung auffälligen Essverhaltens frühzeitig entgegenzuwirken und ein positives Körpergefühl zu fördern.

Unterstützung bzw. Anleitung erhielten die durchführenden Kollegen von Frau Helfert (Diplompsychologin) von der Universität Potsdam.

Inhalt:
In den Modulen des Programms wird den Schülern Wissen über gesunde Ernährung und Wohlbefinden vermittelt und sie werden zur Umstellung eigener Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten angeregt. Die Schüler setzen sich kritisch mit dem in den Medien propagierten Schönheitsideal auseinander und werden in ihrem Selbstwert gestärkt, um dem Druck der Gesellschaft bezogen auf Figur und Aussehen besser standhalten zu können.

Für den gesunden Umgang mit Stress und Problemen werden den Schülern Bewältigungsstrategien vermittelt und sie lernen, mit Hänseleien angemessen umzugehen.

Frau Henker

Fachlehrer für LER

Projekt POPS am Einsteingymnasium

(POPS – Potsdamer Prävention an Schulen)

Seit Oktober 2007 bis Januar 2008 wird in den Klassen 7 – 9 im Rahmen des LER- und Religionsunterrichts dieses Projekt durchgeführt. Es umfasst 9 Sitzungen a 45 Minuten.

Angesichts der steigenden Rate gestörten Essverhaltens bei Jugendlichen hat die Prävention von Essstörungen eine hohe Bedeutung. Das vorliegende Programm setzt sich zum Ziel, der Entstehung auffälligen Essverhaltens frühzeitig entgegenzuwirken und ein positives Körpergefühl zu fördern.

Unterstützung bzw. Anleitung erhielten die durchführenden Kollegen von Frau Helfert (Diplompsychologin) von der Universität Potsdam.

Inhalt:
In den Modulen des Programms wird den Schülern Wissen über gesunde Ernährung und Wohlbefinden vermittelt und sie werden zur Umstellung eigener Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten angeregt. Die Schüler setzen sich kritisch mit dem in den Medien propagierten Schönheitsideal auseinander und werden in ihrem Selbstwert gestärkt, um dem Druck der Gesellschaft bezogen auf Figur und Aussehen besser standhalten zu können.

Für den gesunden Umgang mit Stress und Problemen werden den Schülern Bewältigungsstrategien vermittelt und sie lernen, mit Hänseleien angemessen umzugehen.

Frau Henker

Fachlehrer für LER

Musikalisch - Lyrischer Abend

Am 14.11.07 fand der erste offizielle Musikalisch-literarische Abend am Einsteingymnasuim-Potsdam statt, bei dem die stolzen Einsteinianer zeigen konnten, wo deren außerschulische Stärken liegen.

Eine viertel Stunde vor Beginn der Veranstaltung hüpften aufgeregte Schüler durch das Schulhaus, andere sangen und spielten sich auf Querflöte, Klarinette und Co. ein, ölten die Stimme ein letztes Mal und warteten auf ihren Auftritt.

19.00 Uhr, in vorfreudiger Erwartung rutschten die in der Aula eingetroffenen Zuschauer auf ihren Stühlen hin und her. Die Schüler der ersten zwei Reihen taten es ihnen gleich und wurden mit jedem Programmpunkt nervöser. Apropos Programm, dieses sorgte bis zum Schluss für Spannung, da spontane Änderungen die Künstler noch unruhiger machten. Das Publikum schien dies nicht zu bemängeln und genoss die Atmosphäre.

Schriftstellerische Talente lasen selbstverfasste Gedichte, humoristisch hochwertige Beiträge und Geschichten. Begleitet wurde das Programm von musikalischen Einlagen, die von der Klassik bis hin zu chilligen Klägen des Jazz und Blues den Event abrundeten. Auch gesanglich blieben keine Wünsche offen. Die selbst geschriebenen und komponierten Songs lockerten die Stimmung und beeindruckten Zuschauer wie Mitwirkende gleichermaßen.

Begeisterung machte sich breit, als sich die schweren Aulatüren wieder öffneten und das Publikum vom Einsatz und Enthusiasmus der Künstler schwärmte. Hoffnungsvoll sprachen viele auch von einer neuentstandenen Tradition am Einstein.

Junge Menschen, die Lyrik und stilvolle Musik zu schätzen wissen, die sich dem hingeben, was sie schon lange lieben.

Eine Liebe zur Kunst, an der wir Teil haben durften.

2. Schnuppertag für die 6. Klassen am 8. November 2007

Zum 2. Schnuppertag am Einstein-Gymnasium kamen etwa 165 Schüler der sechsten Klassen verschiedener Grundschulen, um an 15 Stationen ihr Wissen zu testen, Neues zu erfahren oder einfach nur Spaß an den Aktivitäten zu haben.

Hier einige Eindrücke:

Musikalisch-rhythmisch ging es gleich zur Sache: Trommeln und Rasseln im Takt. Vielleicht sind hier schon einige Nachwuchsschüler für unser Schulorchester oder das Tonwerk in Sicht?

 

SchnuppTag20SchnuppTag24

Weiterlesen: 2. Schnuppertag für die 6. Klassen am 8. November 2007

Naturwissenschaftlicher Schnuppernachmittag am 1. November 2007

Mehr als einhundert Schüler verschiedener Grundschulen besuchten unseren diesjährigen Schnuppertag zum Kennenlernen unserer Schule in den Fachbereichen Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und WAT (Wissenschaft-Arbeit-Technik) + Informatik.

SchnuppTag 1

Weiterlesen: Naturwissenschaftlicher Schnuppernachmittag am 1. November 2007

Schüleraustausch mit Norwegen

Schüleraustausch mit Halden (Norwegen)

Am 15. September 2007 trafen 9 norwegische Schüler mit ihrem Deutschlehrer bei uns am Einstein – Gymnasium ein. Da es schon recht spät war, entschied man sich nach Hause zu fahren und den Abend ruhig ausklingen zu lassen.

Der Sonntag war „Familientag“, um sich besser kennen zu lernen. Wir erkundeten in kleinen Gruppen oder allein mit der Familie Potsdam und Berlin. Das Wetter spielte zum Glück mit und so konnte man beim Kaffeetrinken im Freien gleich mal das Wichtigste über seine(n) Austauschschüler(in) erfahren. Da die Norweger hier waren um Deutsch zu lernen, wurde auch fast nur Deutsch gesprochen.

Nach einer Begrüßung, am Montag durch unseren OSTKO, Herrn Dr. Kapp, und der stellvertretenden Schulleiterin, Frau Hasemann, besichtigten wir Berlin. Wir sahen uns „The Story of Berlin“ an, machten eine Stadtrundfahrt, besuchten den Bundestag und bummelten durch die Einkaufsstraßen von Berlin. Am Abend hatten wir Freizeit.

Weiterlesen: Schüleraustausch mit Norwegen

Das Hoffest 2007

 

Am 15. September 2007 war es wieder einmal so weit: Die Einsteinianer luden zum alljährlichen Hoffest, das immer den ersten Höhepunkt im Schuljahr darstellt.

Bei strahlendem Sonnenschein konnte es um 14 Uhr dann auch losgehen. Nachdem unsere kommissarische Schulleitung Fr. Hasemann alle Lehrer, Schüler und Gäste begrüßt hatte, konnte das gesamte Angebot erkundet werden. Im Schulhaus, das für gewöhnlich beim Hoffest eine eher untergeordnete Rolle spielt, konnte die neu eingerichtete Bibliothek besichtigt werden. Bereits im letzten Schuljahr war sie intensiv erneuert und erweitert worden, und nun finden sich neben einer beträchtlichen Anzahl von Büchern auch fünf neue Computer-Arbeitsplätze in der historischen Bibliothek wieder. Die momentan noch vorhandenen Lücken in den Bücherregalen sollen mit der Zeit und auch der Hilfe von Sachbuchspenden aufgefüllt und die Bibliothek so immer weiter ausgebaut werden.

Auf dem Hof begann nun auch das Bühnenprogramm. Einen der ersten Punkte bildete hierbei die ADTV- Tanzschule Balance. Die Tanzschule, die bereits einige Tanzkurse an unserer Schule leitete, war gekommen um sich zu präsentieren und um vor allem Werbung für den Welttanztag, der am 3. November 2007 stattfindet, zu machen (mehr Informationen zum Welttanztag hier). Hierbei machte die Kindertanzgruppe den Anfang mit einer Performance aus dem Video-Clip-Dancing, weiter ging es dann mit einer Hip-Hop-Performance der Größeren und schließlich war es dann an den Gästen die ersten Cha Cha Cha-Schritte zu wagen. Doch mit dieser Tanzaufführung hatte es sich noch nicht ausgetanzt. Das BauchTanzstudio Aladdina präsentierte einen Bollywood-Tanz, der die Gäste des Hoffestes für einen Augenblick in die farbenprächtige Filmwelt Indiens entführte. Zum wiederholten Mal waren auch die Cheerleader der Sweet Memorys unsere Gäste und begeisterten mit akrobatischen Sprüngen und einer tollen Performance.

Auch für diejenigen, die nicht nur Zuschauer sein wollten, standen viele Möglichkeiten offen. In der offenen Turnhalle standen Tischtennisplatten bereit, es konnten kleine Töpferarbeiten angefertigt werden, oder man setzte sich hinter das Lenkrad eines Minibaggers.

Und wer sich so aktiv betätigt hatte, musste auch nicht hungern. Für Stärkungen aller Art war nämlich reichlich gesorgt, von der Bratwurst, über spanische Spezialitäten und Kuchen hin bis zum gesunden Salat standen viele Möglichkeiten offen.

Weiterlesen: Das Hoffest 2007